18.01.2013
Der Bundesverband des Tabakwaren-Einzelhandels (BTWE) demonstriert zusammen mit internationalen Verbänden am 22. Januar in Brüssel gegen die Überarbeitung der Tabakprodukt-Richtlinie. Die geplanten Maßnahmen sind für Einzelhändler existenzgefährdend. 25.000 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel.

Übergroße Schockbilder, Verbot von Menthol- und Slim-Zigaretten: Am 22. Januar 2013 marschieren Vertreter des BTWE zusammen mit Tabakwarenhändlern aus ganz Europa durch die Brüsseler Innenstadt, um Stellung gegen die geplante Tabakprodukt-Richtlinie (TPD) zu beziehen. „Allein in Deutschland stehen 25.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel", sagt BTWE-Präsident Rainer von Bötticher. „Der Regulierungswut der EU-Kommission müssen Grenzen gesetzt werden. Europa braucht die für den Fachhandel existentielle Produktvielfalt." Die European Confederation of Tobacco Retailers (CEDT), Initiator der Demonstration, rechnet mit mehreren Tausend Teilnehmern. Mit dem BTWE ist Deutschlands größter Interessensvertreter der Tabakwarenhändler auf der Demonstration vertreten.