17.09.2010
Tabakbranche kündigt massiven Widerstand gegen neue Regulierungsvorschläge aus Brüssel an

Die Inter-tabac ist als weltgrößte Tabak-Fachmesse nicht nur eine Innovations- und Orderplattform für alle Sortimentsbereiche des Tabakwaren-Facheinzelhandels, sondern auch einmal im Jahr die größte Dialogplattform für alle Wertschöpfungsstufen der Branche. Daher setzt sie auch immer Impulse für konzertierte Aktionen. Ein Beispiel ist die an diesem Ort vor einem Jahr kreierte Idee zur Erarbeitung einer „Gemeinsamen Erklärung der Tabakbranche", die jetzt vorliegt. Beachtlich sind hierbei drei Stichworte. Zum einen ist es auf Initiative des BTWE zum ersten Mal überhaupt gelungen, dass alle Akteure der Tabakbranche mit einem offiziellen Dokument zeigen, dass sie an einem Strang ziehen. Zum Zweiten hat sich die Tabakbranche den heißen Themen gestellt und ein deutliches Signal für den Nichtraucher- und Jugendschutz gesetzt. Die Branche wendet sich mit ihren Produkten ausschließlich an informierte erwachsene Konsumenten. Zum Dritten zeigt sie Flagge gegen Schmuggel und Steuerhinterziehung und sagt ganz klar, dass illegaler Zigarettenhandel kein Kavaliersdelikt ist. Keine andere Branche tritt so deutlich für eine ehrliche Besteuerung der eigenen Waren und Dienstleistungen ein. Rainer v. Bötticher, Präsident des Bundesverbandes des Tabakwaren Einzelhandels (BTWE): „Mit der ‚Gemeinsamen Erklärung' dokumentiert die Tabakbranche gegenüber Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft, dass sie weit über ihr eigentliches Aufgabenfeld hinaus Verantwortung übernimmt."